Baum der Kinderherzen
Die Malteser zu Hoffnung spenden
Clip: Holy Family Hospital

Gewaltfrei in Schule und Internet

Internet, Handy & Co. sind eine tolle Sache, geht es um die neue, interaktive Kommunikation. Sie haben aber auch eine Schattenseite. Denn gerade die Vernetzung der verschiedenen Medien, ihre Schnelligkeit und die Möglichkeit, Informationen, Nachrichten, Bilder und Filmsequenzen mit nur einem Klick oder Tastendruck sekundenschnell hunderttausenden Nutzern gleichzeitig zugänglich zu machen, bietet ideale neue Tatorte für Phänomene wie Cybermobbing, Happy-Slapping oder sexuelle Nötigung und Gewalt.


Und das passiert nur allzu oft an unseren Schulen. Wo die Täter anonym bleiben und die psychischen Verletzungen der Opfer ein Leben lang im Netz. Neueste wissenschaftliche Studien belegen, dass allein in NRW inzwischen rund 400.000 Kinder und Jugendliche Opfer von Gewalt- und Mobbing-Attacken im Internet sind. Und die Zahlen erhöhen sich rasant.

Zusammen mit Anti-Gewalt- und Präventionsexperten sowie führenden Wissenschaftlern ermöglicht „Hoffnung spenden“ im Rahmen eines alljährlichen Bundesschulwettbewerbs Medien-Präventionstage für Schüler, Lehrer und Eltern. Gemeinsam werden Gefahrenpotenziale analysiert und Lösungen entwickelt, die helfen, diese rechtzeitig zu erkennen und dagegen vorzugehen. Die Kinder und Jugendlichen erhalten darüber hinaus durch die Malteser wertvolle Begleitung und Anleitung zu einem respektvollen und gewaltfreien Umgang im schulischen und außerschulischen Bereich.