EFS AG spendet 10.000 Euro für Herzenswünsche von schwerstkranken Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Ingo Linn (Vorstand EFS AG), Dr. Jürgen Pelka (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Martin Rösler (Geschäftsführer des Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Köln) sowie Senator Klaus Kuschel (stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates) und Guido Werner (Bereichsvorstand Vertrieb) mit dem symbolischen Spendenscheck über 10.000 Euro für „ Malteser Herzenswunsch“. Fotos: EFS AG

Die Euro-Finanz-Service AG (EFS AG) aus Mainz hat 10.000 Euro für das Projekt „Malteser Herzenswunsch“ gespendet. Im Rahmen der Jahresauftaktgala des Unternehmens am 10. Februar 2018 konnte Martin Rösler (Geschäftsführer der Malteser im Erzbistum Köln) einen symbolischen Spendenscheck aus den Händen von Ingo Linn (Vorstand), Dr. Jürgen Pelka (Vorsitzender des Aufsichtsrates) sowie Senator Klaus Kuschel (stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates) und Guido Werner (Bereichsvorstand Vertrieb) entgegennehmen.

Die EFS AG stellte ihren zahlreichen Gästen am Abend der Gala das Herzenswunsch Projekt der Malteser vor. An mittlerweile 15 Standorten erfüllen dabei Rettungssanitäter, Notärzte, Palliativ-Mediziner, ambulante Malteser Hospizdienste und Helfer bundesweit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Schwersterkrankung und oft verkürzter Lebenserwartung einen besonderen Wunsch. Es handelt sich um Wünsche, welche die Patienten und ihre unmittelbar betroffenen Angehörigen aus eigener Kraft und überwiegend aus eigenen finanziellen Mitteln nicht realisieren können. Mit dem Spendenbetrag werden unter anderem spezielle Schulungen der bundesweiten Herzenswunsch-Projektleiter-Teams gefördert.    

Die Vorstellung der Malteser „Herzenswunsch“ Initiative im Rahmen der EFS Gala, unterstrich den Auftakt einer mehrjährigen Partnerschaft mit dem EFS-Hilfswerk. Wir danken der EFS AG für diese großartige Unterstützung zu Gunsten von schwersterkrankten Menschen, von denen viele leider bereits am Ende ihres Lebens stehen.  

 

 

Malteser Herzenswunsch – Ein großer Tag für Jonathan

Jonathan in seiner Einsatzjacke mit dem RTW-Team Ilka Liesendahl und Carl-Philipp Rudolfi.

Diese Woche hatten die Malteser in der Stadt Köln einen ganz besonderen Gast. Jonathan ist 8 Jahre alt und mit einem schweren Herzfehler auf die Welt gekommen. Er hat sich unter sehr fragilen gesundheitlichen Voraussetzungen bis in sein heutiges Leben gekämpft. Die bisherigen schwierigen Operationen hat er Gott sei Dank weitestgehend gut überwunden. Vor einigen Wochen sah Jonathan das erste Mal einen Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen. Schon immer war er hellauf begeistert von allen Einsatzfahrzeugen, wollte so gerne mehr wissen. Ausprobieren wie ein Rettungswagen funktioniert und am liebsten einmal selber darin mitfahren. Diesen Herzenswunsch konnten wir ihm nun erfüllen.

Zunächst wusste Jonathan nur, dass er zu einem Überraschungsausflug eingeladen ist. Die Malteser haben ihn und seinen Vater zu Hause abgeholt und in die Stadtgeschäftsstelle Köln gefahren. Hier warteten schon die Rettungssanitäterin Ilka Liesendahl und Kollege Carl Philipp Rudolfi in voller Einsatzmontur und ein Rettungswagen stand bereit. Alle waren mindestens genauso aufgeregt wie Jonathan und fragten sich, wie er wohl reagieren würde. Und die Freude war groß! Der Malteser Stadtbeauftragte Achim Schmitz versorgte Jonathan erst einmal mit einer eigenen kleinen Einsatzjacke inklusive Namensschild und das RTW-Team nahm sich ganz viel Zeit für den „neuen“ Kollegen. Jonathans Papa wurde übungsweise in eine Vakuummatratze verfrachtet und rund um den Wagen durfte der Junge alles ausprobieren. Auch der WDR war dabei und verfolgte mit der Kamera, wie Jonathans Herzenswunsch erfüllt wurde. Der 8-jährige steckte mit seiner Begeisterung das Filmteam und alle Anwesenden in der großen Fahrzeughalle an. In kürzester Zeit kannte er den Rettungswagen in- und auswendig. „Er kann jederzeit bei uns anfangen“ waren sich Ilka Liesendahl und Carl Philipp Rudolfi lächelnd einig.  

Ein kleiner Herzenswunsch-Krankenwagen der Willi Ostermann Gesellschaft

Ralf Schlegelmilch übergibt den kleinen Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen an Jonathan.

Nachdem Jonathan von seiner langersehnten Runde auf dem Beifahrersitz des Rettungswagens zurückkehrte, wartete Ralf Schlegelmilch, Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V., mit einer weiteren Überraschung auf ihn. Ein kleines Modell des Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen. Ein Unikat extra für Jonathan mit Herzenswunsch Signet und Logo der Willi Ostermann Gesellschaft angefertigt. Mit der Jubiläums-Pin-Aktion am „Elften im Elften“ im vergangenen Jahr, sammelten Schlegelmilch und die Willi Ostermann Gesellschaft 15.000 Euro für das Herzenswunsch-Projekt der Malteser, um damit viele einzigartige Herzenswünsche erfüllen zu können.

Ganz schön viel Wärme am kältesten Tag des Jahres hat der kleine Jonathan bei den Kölner Maltesern verbreitet. Zurück nach Hause bis nach Brühl durfte er dann auch auf dem Beifahrersitz im Rettungswagen fahren. Wir wünschen Jonathan und seiner Familie alles Gute und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen – vielleicht sogar irgendwann einmal als Nachwuchsretter bei den Maltesern.

WDR Lokalzeit Köln vom 6. März 2018

Malteser Dankplakette in Gold für Ralf Schlegelmilch

Ralf Schlegelmilch (rechts) mit seiner Auszeichnung und dem Malteser Stadtbeauftragten Achim Schmitz.

Schon seit mehreren Jahren engagiert sich Ralf Schlegelmilch, Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V., in vielfältiger Weise für die Malteser.

Achim Schmitz, Stadtbeauftragter der Kölner Malteser, überreichte Ralf Schlegelmilch dafür nun die goldene Dankplakette der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens. Sie wird verliehen als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für besondere Verdienste um die Erfüllung des Malteser Auftrages.

Mehr zur Willi Ostermann Gesellschaft […]

Malteser Herzenswunsch – Ein Wochenende auf Fehmarn

Fehmarn 02.jpg

Anfang Februar hat unser Herzenswunschteam aus Köln der schwersterkrankten Natalia K. ein gemeinsames Wochenende mit ihrem Mann am Meer ermöglicht. Natalia leidet an einer unheilbaren Krebserkrankung und wünschte sich noch mal ein Wochenende mit ihrem Ehemann auf der Insel Fehmarn an der Ostsee zu verbringen. Sie waren früher schon gemeinsam dort gewesen und haben viele schöne Erinnerungen an diese Zeit.

Freitagmorgens wurden die beiden zu Hause im Rhein-Sieg-Kreis von den Maltesern abgeholt und konnten schon am frühen Nachmittag Meerluft schnuppern. Die beiden haben uns Fotos von ihrer Reise gesendet und sind glücklich über das gemeinsame Wochenende an der Ostsee.