„Kölsche Fründe“ spenden Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen

Die „Kölsche Fründe“ haben am Nikolaustag im Kölner Karnevalsmuseum den bundesweit ersten, eigens für die Wunscherfüllung gebauten, Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen im Wert von über 100.000 Euro an die Malteser im Erzbistum Köln übergeben. Dieser ermöglicht künftig sterbenskranken Menschen noch ein letztes Mal an einen Ort ihrer Wahl zu fahren. Ans Meer, in die Berge, in die alte Heimat, zur Familie, zu Freunden, ins Konzert …

Fahrzeugenthüllung im Kölner Karnevalsmuseum: Kölsche Fründe Botschafter und Malteser Herzenswunsch-Teams präsentieren den neuen Herzenswunsch-Krankenwagen

Die Malteser in der Kölner Region erfüllen mit diesem sehr besonderen, aufwendig umgebauten Spezialfahrzeug der Marke Ford letzte Herzenswünsche. Träume und Wünsche bekommen eine ganz andere Dimension, wenn Menschen wissen, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Diese Wünsche, die den Betroffenen und ihren Angehörigen oft alles bedeuten, wollen die Malteser erfüllen. Dazu haben in den vergangenen drei Jahren mehrere Standorte der Malteser in Deutschland das Projekt Herzenswunsch-Krankenwagen ins Leben gerufen. Auch die Malteser im Erzbistum Köln konnten schon viele Herzenswünsche erfüllen. Bislang wurde hierfür auf herkömmliche Krankentransportwagen (KTW), ausgeborgt aus dem Regelbetrieb, zurückgegriffen. Der neue Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen hat alle Eigenschaften eines KTW, der Patient nimmt dies aber nicht so wahr, weil zum Beispiel medizinischen Geräte verdeckt eingebaut wurden.

Das neue Fahrzeug ist ab jetzt jederzeit und nur für die Erfüllung der Herzenswünsche verfügbar und bringt Menschen dorthin, wo sie ohne dieses für sie kostenlose Angebot nicht mehr hinkämen. Begleitet werden sie von Rettungs- oder Notfallsanitätern bzw. Rettungsassistenten und Ärzten der Malteser, die speziell für diesen Dienst geschult, freiwillig und ehrenamtlich mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen unterwegs sind.

Die „Kölsche Fründe“, als langjähriger Partner der Malteser, sind ein Zusammenschluss führender Unternehmer aus der Kölner Region, die sich für sozial benachteiligte Menschen einsetzen. Seit Jahresbeginn engagierten sich die „Kölsche Fründe“ in vielen Spendeninitiativen und Aktionen für die Neuanschaffung des ersten Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen.

DANKE an die “Kölsche Fründe” und alle, die zu diesem wunderbaren Nikolausgeschenk beigetragen haben, mit dem schwersterkrankten Menschen ein oft letzter Herzenswunsch erfüllt werden kann!

Weihnachtliches aus Bethlehem – Malteser Weihnachtshütte bis 23. Dezember geöffnet

 Bis zum 23. Dezember bietet die Malteser Weihnachtshütte auf dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt wieder Informationen und kleine Geschenke zu Gunsten der Malteserprojekte von „Hoffnung Spenden – Hilfe für Kinder & Familien in Not“.

Bis zum 23. Dezember bietet die Malteser Weihnachtshütte auf dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt wieder Informationen und kleine Geschenke zu Gunsten der Malteserprojekte von „Hoffnung Spenden – Hilfe für Kinder & Familien in Not“.

Das nunmehr sechste Jahr in Folge leuchtet auf dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt der Malteser "Baum der Kinderherzen" über der Malteser Weihnachtshütte. Der mit 100 roten leuchtenden Herzen geschmückte Baum taucht den Altermarkt bis zum Jahresende in ein ganz besonderes Licht. Und wie jedes Jahr ist auch eine besondere Botschaft damit verbunden. Dieses Jahr richten wir unseren Fokus auf die Glaubens- und auch Malteserwurzeln im Heiligen Land nach Bethlehem. Dies zeigt sich nicht nur in der Ausgestaltung der Hütte, sondern auch in unserem diesjährigen Sortiment und Spendenzweck. Bis zum 23. Dezember bietet die Malteser Weihnachtshütte auf dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt wieder Informationen und kleine Geschenke zu Gunsten der Malteserprojekte von „Hoffnung Spenden – Hilfe für Kinder & Familien in Not“ an. Dieses Jahr werden überwiegend Olivenholzprodukte verkauft, die in einem sozialen Projekt in Bethlehem, der „school of joy“, gefertigt wurden. Hier finden Kinder und Jugendliche, die emotional, geistig oder körperlich beeinträchtigt sind, eine besondere Schule, wo sie in kleinen Gruppen lernen können und u.a. im Schnitzhandwerk ausgebildet werden. Mit dem Erlös der Malteser Weihnachtshütte unterstützen wir nach wie vor lokale Projekte für Kinder, Jugendliche und Familien in der Kölner Region. Weiterhin fördern wir dieses Jahr aber besonders auch die Malteser Geburtsklinik in Bethlehem, in der für arme und mittellose Frauen unabhängig ihrer Herkunft, Religion und finanziellen Möglichkeiten eine kostenfreie Geburtshilfe und Versorgung auf höchstem medizinischen Niveau ermöglicht wird.

Die Malteser Weihnachtshütte auf dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt ist täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet.

Der “Malteser Baum der Kinderherzen” leuchtet über dem Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt neben der Malteser Weihnachtshütte.

"Kölsche Fründe" packen 1.000 Weihnachtstüten für sozial benachteiligte Kinder

Unternehmernetzwerk „Kölsche Fründe“ beschenkt Kinder in der Kölner Region

45 Kölsche Fründe Botschafter und ihr Fördernetzwerk packten bei DFS Druck in Marsdorf in weniger als zwei Stunden 1.000 Weihnachtstüten für sozial benachteiligte Kinder in der Kölner Region.

90 Hände der Kölschen Fründe Botschafter und ihr Fördernetzwerk packten am 23. November in weniger als zwei Stunden 1.000 Weihnachtstüten für sozial benachteiligte Kinder in der Kölner Region. Äpfel, Nüsse und weihnachtliche Süßigkeiten sortierten die fleißigen Unternehmer in jede einzelne Weihnachtstüte – außerdem zuvor liebevoll eingepackte kleine Geschenke. Die Packhalle des großen Familienbetriebes DFS Druck Brecher GmbH in Köln Marsdorf wurde für zwei Stunden zur weihnachtlichen Packstation für die „Kölschen Fründe“. Der Standort für die mittlerweile traditionelle Weihnachtsaktion wechselt jährlich. Sie hat bereits zum 4. Mal stattgefunden.

Die 1.000 Geschenktüten sind nun auf dem Weg zu verschiedenen sozialen Einrichtungen um sie von dort aus rechtzeitig vor Weihnachten an die vielen Kinder zu überreichen. Sie gehen an die fünf „satt & schlau Einrichtungen“ der Malteser, wo Kölner Grundschulkinder aus sozial schwierigen Verhältnissen eine warme Mahlzeit und ganz besonders auch Unterstützung bei den Hausaufgaben erhalten. An die Malteser Sozialeinrichtung in Wesseling. An 25 Einrichtungen des SKM (Kitas, Offene Türen, Notunterbringung für Familien, Flüchtlingshilfe und Ambulante Hilfen zur Erziehung) sowie an die Lutherkirche Köln-Südstadt zur Verteilung an weitere 160 Kinder aus sozial schwierigen Verhältnissen.

Besonders unterstützt und vorbereitet wurde die Weihnachtsaktion der „Kölschen Fründe“ in diesem Jahr wieder von der Malteser Initiative „Hoffnung Spenden – Hilfe für Kinder & Familien in Not“ sowie den real-Märkten in Sankt Augustin und in Köln Sülz.

Die „Kölschen Fründe“ sind ein Zusammenschluss führender Unternehmer aus der Kölner Region, die sich für sozial benachteiligte Menschen engagieren. Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. setzt sich das Unternehmernetzwerk besonders ein für sozial benachteiligte Kinder und Familien in der Kölner Region.

TÄRÄÄ-Jugendsitzung fördert Malteser Kinder- und Jugendprojekte

Den Spendenertrag der diesjährigen tärää-Jugendsitzung hat das sogenannte „Rote Kartell“ heute mit einem symbolischen Spendenscheck über mehr als 11.000 Euro an die Malteser überreicht. Der Betrag kommt den wichtigen Kinder- und Jugendprojekten der Initiative „Hoffnung spenden – Hilfe für Kinder und Familien in Not“ zu Gute. Gefördert werden mit diesen Mitteln insbesondere Ferienfreizeiten für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Köln, die u.a. aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation ihrer Eltern nicht in den Ferien verreisen können. Im Gilden im Zims auf dem Kölner Heumarkt nahm Dr. Andreas Archut, stellvertretender Diözesanleiter der Malteser im Erzbistum Köln den symbolischen Spendenscheck von den engagierten Karnevalisten Ralf Schlegelmilch (Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft), Stefan Virnich (Kölsche Narren Gilde) und Frank Joisten (Vizepräsident Schnüsse Tring) sowie den Musikern Micky Nauber (Domstürmer), Alex Klaus (Domstürmer) und Jochen Damm (Küngelköpp) entgegen.

Die Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V. bildet zusammen mit den drei Karnevalsgesellschaften Schnüsse Tring Alte Kölner KG 1901, KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V. und KG Kölsche Narren Gilde von 1967 e.V. als verantwortliche Organisatoren der Tärää-Jugendsitzung das „Rote Kartell“. Die beliebte Jugendsitzung im Kölner Tanzbrunnen ist eine Karnevalsparty für Junge und Junggebliebene, u. a. mit Cat Ballou, Domstürmer, Kasalla, Paveier, Bläck Föös, Klüngelköpp und Querbeat. Bei einem geringen Eintrittspreis treten die Künstler kostenfrei auf. Alle Erträge werden Jahr für Jahr für einen guten Zweck gespendet.

Vielen Dank für diese großartige Unterstützung!

v.l.n.r.: Alex Klaus (Domstürmer); Ralf Schlegelmilch (Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft); Micky Nauber (Domstürmer); Stefan Virnich (Kölsche Narren Gilde); Dr. Andreas Archut (stv. Diözesanleiter der Malteser im Erzbistum Köln); Jochen Damm (Küngelköpp) und Frank Joisten (Vizepräsident Schnüsse Tring). Foto Malteser Köln

Neues Einkaufsmobil und erste Fahrt von Malteser „mobil & mittendrin – Senioren unterwegs im Veedel“

Ehrenamtlicher Einkaufs-Fahrdienst in Köln-Junkersdorf gestartet

Raus aus der Einsamkeit – mit diesem Ziel bieten die Malteser in der Stadt Köln den neuen Einkaufs-Fahrdienst „mobil & mittendrin – Senioren unterwegs im Veedel“ an, der am 25. Oktober in Junkersdorf gestartet ist. Zusammen mit den Initiatoren und Hauptsponsoren haben die Malteser die erste Fahrt im neuen Einkaufsmobil begleitet. Die neunzigjährige Margot Schumacher aus Junkersdorf durfte den Einkaufs-Fahrdienst als erste testen. Sie wurde zu Hause abgeholt, zum Edeka-Center Engels in Marsdorf gefahren und dort beim Einkaufen begleitet. Vor Ort begrüßte Marktleiter Kim Huberty die Rentnerin und ihre Einkaufsbegleiter, die Initiatorin von „mobil & mittendrin“ Alexandra Bonde sowie die Förderer Sascha Prinz, ehemaliges Mitglied des Kölner Dreigestirn und Ralf Schlegelmilch, Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft.

Im Anschluss begrüßte Malteser Diözesanoberin Alexandra Bonde Förderer und Gäste zur offiziellen Fahrzeugübergabe. Zusammen mit Sascha Prinz hat sie den Dienst ins Leben gerufen und freut sich, dass über die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion auf der Plattform der Volksbank Köln-Bonn (www.all-zesamme.de) das Fahrzeug für „mobil & mittendrin“ finanziert und so nun dem Dienst zur Verfügung gestellt werden konnte. Durch das große Engagement der Prinz Immobilien Consulting GmbH, der Willi Ostermann Gesellschaft, der 1. Straßenbahnsitzung, des Lions-Club Köln Albertus-Magnus, der Volksbank Köln-Bonn sowie zahlreicher weiterer Spender und unserer Initiative “Hoffnung spenden” ist der Betrag zusammengekommen.

Trotz eingeschränkter Mobilität können mit „mobil & mittendrin“ ältere Menschen weiterhin am sozialen Leben im eigenen Veedel und in der eigenen Stadt teilnehmen.


V.l.n.r. Margot Schumacher durfte den neuen Einkaufs-Fahrdienst „mobil & mittendrin“ als erste testen. Sie war mit Projektinitiatorin Alexandra Bonde im Edeka-Center Engels in Marsdorf einkaufen. Danach wurde das Fahrzeug offiziell übergeben. Mit dabei: Nele Buschan (Leiterin Soziales Ehrenamt Malteser Köln), Alexander Quantius (stv. Geschäftsführer Malteser Köln), Ralf Schlegelmilch (Förderer und Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft), Marcus Petry (Förderer und Präsident der 1. Straßenbahnsitzung e.V.), Petra Eberhart (Projektkoordinatorin Malteser Köln), Sascha Prinz (Projektinitiator und Förderer) sowie Jürgen Neutgens (Vorstand Volksbank Köln Bonn).

Der Dienst „mobil & mittendrin – Senioren unterwegs im Veedel“ bietet älteren und beeinträchtigen Menschen einen kostenlosen Einkaufs-Fahrdienst an. Er richtet sich an Menschen, die nicht mehr selber Auto fahren können, in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und die Hilfe von Angehörigen nicht durchgängig in Anspruch nehmen können. Ehrenamtlich Helfende unterstützen die Begleiteten in der Erledigung ihrer Einkäufe. Das Angebot zielt darauf ab, die persönlichen Ressourcen zu fördern und den Menschen zu ermöglichen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Darüber hinaus soll der soziale Austausch und die Vernetzung untereinander unterstützt werden. Die Malteser in der Stadt Köln kooperieren bei diesem Dienst mit den bereits fest in Junkersdorf verankerten Nachbarschaftshilfen „Kölsch Hätz“ der Caritas Köln. Ehrenamtliche besuchen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe regelmäßig Menschen in der Nachbarschaft, die sich isoliert und einsam fühlen. Wie das neue Angebot „mobil & mittendrin“ der Malteser unterstützt „Kölsch Hätz“ damit ältere Menschen bei einem selbstbestimmten und würdevollen Leben im eigenen Zuhause.