Düsseldorf: Hoffnung Spenden im Kinderzentrum Pinocchio

Das Düsseldorfer Kinder- und Jugendzentrum Pinocchio unter Leitung von Frau Lala Suleymanova darf sich erneut über eine Spende freuen. Bei der letztjährigen Malteser Weihnachtsaktion, dem „Baum der Kinderherzen“ konnte eine Gesamtspendensumme von über 50.000 Euro erreicht werden, aus der die Malteser unter dem Dach von „Hoffnung Spenden“ verschiedene Kinderhilfsprojekte in der Region unterstützen und fördern.

  Foto: v.l.n.r: Kinder und Eltern des Zentrums mit Dr. Christine Schwake von der Deutschen Bank AG (2.v.l.), daneben die Leiterin des Zentrums, Lala Suleymanova sowie hinten rechts: Oliver Knoch von der Deutschen Bank AG und Thomas Undorf von den Maltesern in Düsseldorf.

Foto: v.l.n.r: Kinder und Eltern des Zentrums mit Dr. Christine Schwake von der Deutschen Bank AG (2.v.l.), daneben die Leiterin des Zentrums, Lala Suleymanova sowie hinten rechts: Oliver Knoch von der Deutschen Bank AG und Thomas Undorf von den Maltesern in Düsseldorf.

Das Kinder- und Jugendzentrum im Stadtteil Rath ist Anlaufstelle für etwa 140 Kinder im Alter von 1-17 Jahren. Am Vormittag ist es Treffpunkt für Mütter und Kinder. Die ganz große Mehrzahl hat einen sog. Migrationshintergrund, so dass Sprachkurse für die Mütter, musikalische Früherziehung für die Kinder, aber auch Spielgruppen, Benimmkurse (Etikett-Coaching), Theater und Schachkurse angeboten werden. Nachmittags kommen zudem die Schulkinder ins Zentrum, wo sie Unterstützung in unterschiedlichen Fächern erhalten. Das Spektrum reicht von Mathematik, Russisch, Türkisch, Englisch, Deutsch und Französisch bis hin zu Tanz, Theater, Gymnastik und Kunstkursen. Das Kinder- und Jugendzentrum ist in dem sozial benachteiligten Stadtteil ein wichtiger Treffpunkt, an dem Mitarbeiter bei Problemen helfen und vor allem die Kindern vor Ort mit ihren besonderen Talenten fördern. Seit mehreren Jahren sind die Malteser Unterstützer dieser Einrichtung.
 
Im Februar besuchten Mitarbeiter der Düsseldorfer Malteser sowie der Deutschen Bank das Zentrum, um mit der Leiterin vor Ort über weitere Unterstützungsmöglichkeiten zu besprechen. Da die Elternbeiträge längst nicht alle anfallenden Kosten decken können, ist das Kinder- und Jugendzentrum immer auch auf Spenden angewiesen. Dr. Christine Schwake und Oliver Knoch von der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main sind bundesweit im Thema, wenn es um die Kostenstruktur von sozialen Einrichtungen geht. Gemeinsam wurde eine aktuelle Bedarfsliste erstellt, neue Ideen erarbeitet und nachhaltige Maßnahmenpläne erstellt, wie die finanzielle Struktur des Zentrums zukünftig noch verbessert werden kann. 
 
Wenn Sie sich für eine Unterstützung des Kinder- und Jugendzentrums Pinocchio interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit
Herrn Thomas Undorf, Tel. 0211/ 386 07 26