Ferien einmal anders – Malteser Jugend verteilt über 10.000 frische Wäscheteile an Kölner Flüchtlingsunterkünfte

Zu Beginn der zweiten Woche der NRW-Sommerferien haben acht Jugendliche der Malteser Jugend ihre freie Zeit genutzt um mehr als 10.000 Wäscheteile aus dem Lindner Hotel City Plaza zu sortieren und an Flüchtlingsunterkünfte zu verteilen. Das Hotel hatte eine riesige Menge gut erhaltener Wäscheteile abzugeben und nach einer Möglichkeit gesucht, dass diese sinnvoll weiter genutzt werden können. Durch eine enge Verbindung zu den Maltesern in der Erzdiözese Köln, kam die gemeinsame Idee auf, die Wäsche mit Hilfe der engagierten Malteser Jugend an Flüchtlingseinrichtungen zu verteilen. Am 6. Juli trafen sich vormittags schließlich zwei Mädchen und sechs Jungen der Malteser Jugend Köln im Lindner Hotel City Plaza. Im Untergeschoss wurden Tische aufgestellt damit die kleinen und großen Kopfkissen, Bettbezüge- und Laken, Hand- und Badetücher, Waschlappen und Fußmatten sortiert und gezählt werden konnten. Dann musste alles in Wäschecontainern für die verschiedenen Flüchtlingsunterkünfte zusammen gepackt und in den LKW verladen werden. Auch Rentner und Malteser Gerd Haack hat sich den ganzen Tag Zeit genommen, um die Jugendlichen als Fahrer des LKWs und beim Sortieren zu unterstützen. Mit vereinten Kräften waren am Nachmittag alle Container gepackt und es ging los zur Flüchtlingsunterkunft an der Boltensternstraße. Die Leiterin der Unterkunft, Julia Poppitz von der Johanniter-Unfall-Hilfe, freute sich sehr über die frische Wäsche. Gerade bei erhöhten Temperaturen ist ein größerer Vorrat an Bettwäsche und Co. eine große Hilfe. Nachdem die sechs Wäschecontainer von den Jugendlichen in einen Lagerraum ordentlich einsortiert wurden, ging es mit neun weiteren Containern zur Kölner Syrienhilfe. Das Netzwerk bietet syrischen Flüchtlingen in Köln Hilfe im deutschen Alltag und unterstützt einzelne Familien auch mit Sachspenden. Bis in den späten Abend dauerte die Wäscheverteilaktion. Aber am Ende des Tages waren sich alle einig, dass sich der Einsatz gelohnt hat. Sie haben gesehen, wo ihre Hilfe ankommt, einiges gelernt über die politischen Hintergründe einer Flüchtlingsunterkunft und Einblick in einzelne Schicksale gewinnen können. „Dafür haben wir gerne diesen Ferientag genutzt“, so das Fazit der engagierten Truppe.

Die Malteser Jugend beim Ausladen der Wäsche an einer Kölner Flüchtlingseinrichtung.

Die Malteser Jugend beim Ausladen der Wäsche an einer Kölner Flüchtlingseinrichtung.