Erfahrungsaustausch in Tel Aviv mit der israelischen "The Wish Ambulance"

Ein Treffen der ganz besonderen Art fand in der vergangenen Woche in Tel Aviv statt. Auf der Agenda zum Besuch verschiedener, durch die Malteser im Erzbistum Köln in Israel geförderten Hilfsprojekte unter dem Dach der Initiative "Hoffnung spenden - Hilfe für Kinder und Familien in Not“, stand auch ein Kennenlernen und fachlicher Austausch mit der israelischen "The Wish Ambulance".

Diözesangeschäftsführer Martin Rösler, Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern waren begeistert von der Offenheit und Herzlichkeit ihrer Kolleginnen und Kollegen. Die israelische Initiative ist Vorbild für den in Leverkusen ins Leben gerufenen "Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen".

  Diözesangeschäftsführer Martin Rösler (2. v.l.), Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs (3.v.l.) und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern (hinten links) mit den israelischen Kolleginnen und Kollegen der Wish Ambulance und Dr. Sophie Gräfin von Preysing, Malteser Bethlehem Beauftrage (rechts).

Diözesangeschäftsführer Martin Rösler (2. v.l.), Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs (3.v.l.) und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern (hinten links) mit den israelischen Kolleginnen und Kollegen der Wish Ambulance und Dr. Sophie Gräfin von Preysing, Malteser Bethlehem Beauftrage (rechts).