TÄRÄÄ-Jugendsitzung fördert Malteser Kinder- und Jugendprojekte

Den Spendenertrag der diesjährigen tärää-Jugendsitzung hat das sogenannte „Rote Kartell“ heute mit einem symbolischen Spendenscheck über mehr als 11.000 Euro an die Malteser überreicht. Der Betrag kommt den wichtigen Kinder- und Jugendprojekten der Initiative „Hoffnung spenden – Hilfe für Kinder und Familien in Not“ zu Gute. Gefördert werden mit diesen Mitteln insbesondere Ferienfreizeiten für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Köln, die u.a. aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation ihrer Eltern nicht in den Ferien verreisen können. Im Gilden im Zims auf dem Kölner Heumarkt nahm Dr. Andreas Archut, stellvertretender Diözesanleiter der Malteser im Erzbistum Köln den symbolischen Spendenscheck von den engagierten Karnevalisten Ralf Schlegelmilch (Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft), Stefan Virnich (Kölsche Narren Gilde) und Frank Joisten (Vizepräsident Schnüsse Tring) sowie den Musikern Micky Nauber (Domstürmer), Alex Klaus (Domstürmer) und Jochen Damm (Küngelköpp) entgegen.

Die Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V. bildet zusammen mit den drei Karnevalsgesellschaften Schnüsse Tring Alte Kölner KG 1901, KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V. und KG Kölsche Narren Gilde von 1967 e.V. als verantwortliche Organisatoren der Tärää-Jugendsitzung das „Rote Kartell“. Die beliebte Jugendsitzung im Kölner Tanzbrunnen ist eine Karnevalsparty für Junge und Junggebliebene, u. a. mit Cat Ballou, Domstürmer, Kasalla, Paveier, Bläck Föös, Klüngelköpp und Querbeat. Bei einem geringen Eintrittspreis treten die Künstler kostenfrei auf. Alle Erträge werden Jahr für Jahr für einen guten Zweck gespendet.

Vielen Dank für diese großartige Unterstützung!

v.l.n.r.: Alex Klaus (Domstürmer); Ralf Schlegelmilch (Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft); Micky Nauber (Domstürmer); Stefan Virnich (Kölsche Narren Gilde); Dr. Andreas Archut (stv. Diözesanleiter der Malteser im Erzbistum Köln); Jochen Damm (Küngelköpp) und Frank Joisten (Vizepräsident Schnüsse Tring). Foto Malteser Köln

Neues Einkaufsmobil und erste Fahrt von Malteser „mobil & mittendrin – Senioren unterwegs im Veedel“

Ehrenamtlicher Einkaufs-Fahrdienst in Köln-Junkersdorf gestartet

Raus aus der Einsamkeit – mit diesem Ziel bieten die Malteser in der Stadt Köln den neuen Einkaufs-Fahrdienst „mobil & mittendrin – Senioren unterwegs im Veedel“ an, der am 25. Oktober in Junkersdorf gestartet ist. Zusammen mit den Initiatoren und Hauptsponsoren haben die Malteser die erste Fahrt im neuen Einkaufsmobil begleitet. Die neunzigjährige Margot Schumacher aus Junkersdorf durfte den Einkaufs-Fahrdienst als erste testen. Sie wurde zu Hause abgeholt, zum Edeka-Center Engels in Marsdorf gefahren und dort beim Einkaufen begleitet. Vor Ort begrüßte Marktleiter Kim Huberty die Rentnerin und ihre Einkaufsbegleiter, die Initiatorin von „mobil & mittendrin“ Alexandra Bonde sowie die Förderer Sascha Prinz, ehemaliges Mitglied des Kölner Dreigestirn und Ralf Schlegelmilch, Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft.

Im Anschluss begrüßte Malteser Diözesanoberin Alexandra Bonde Förderer und Gäste zur offiziellen Fahrzeugübergabe. Zusammen mit Sascha Prinz hat sie den Dienst ins Leben gerufen und freut sich, dass über die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion auf der Plattform der Volksbank Köln-Bonn (www.all-zesamme.de) das Fahrzeug für „mobil & mittendrin“ finanziert und so nun dem Dienst zur Verfügung gestellt werden konnte. Durch das große Engagement der Prinz Immobilien Consulting GmbH, der Willi Ostermann Gesellschaft, der 1. Straßenbahnsitzung, des Lions-Club Köln Albertus-Magnus, der Volksbank Köln-Bonn sowie zahlreicher weiterer Spender und unserer Initiative “Hoffnung spenden” ist der Betrag zusammengekommen.

Trotz eingeschränkter Mobilität können mit „mobil & mittendrin“ ältere Menschen weiterhin am sozialen Leben im eigenen Veedel und in der eigenen Stadt teilnehmen.


V.l.n.r. Margot Schumacher durfte den neuen Einkaufs-Fahrdienst „mobil & mittendrin“ als erste testen. Sie war mit Projektinitiatorin Alexandra Bonde im Edeka-Center Engels in Marsdorf einkaufen. Danach wurde das Fahrzeug offiziell übergeben. Mit dabei: Nele Buschan (Leiterin Soziales Ehrenamt Malteser Köln), Alexander Quantius (stv. Geschäftsführer Malteser Köln), Ralf Schlegelmilch (Förderer und Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft), Marcus Petry (Förderer und Präsident der 1. Straßenbahnsitzung e.V.), Petra Eberhart (Projektkoordinatorin Malteser Köln), Sascha Prinz (Projektinitiator und Förderer) sowie Jürgen Neutgens (Vorstand Volksbank Köln Bonn).

Der Dienst „mobil & mittendrin – Senioren unterwegs im Veedel“ bietet älteren und beeinträchtigen Menschen einen kostenlosen Einkaufs-Fahrdienst an. Er richtet sich an Menschen, die nicht mehr selber Auto fahren können, in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und die Hilfe von Angehörigen nicht durchgängig in Anspruch nehmen können. Ehrenamtlich Helfende unterstützen die Begleiteten in der Erledigung ihrer Einkäufe. Das Angebot zielt darauf ab, die persönlichen Ressourcen zu fördern und den Menschen zu ermöglichen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Darüber hinaus soll der soziale Austausch und die Vernetzung untereinander unterstützt werden. Die Malteser in der Stadt Köln kooperieren bei diesem Dienst mit den bereits fest in Junkersdorf verankerten Nachbarschaftshilfen „Kölsch Hätz“ der Caritas Köln. Ehrenamtliche besuchen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe regelmäßig Menschen in der Nachbarschaft, die sich isoliert und einsam fühlen. Wie das neue Angebot „mobil & mittendrin“ der Malteser unterstützt „Kölsch Hätz“ damit ältere Menschen bei einem selbstbestimmten und würdevollen Leben im eigenen Zuhause.

5. Kölsche Fründe Cup: 83.000 Euro für sozial benachteiligte Kinder und Herzenswünsche

Die solidarische Gemeinschaft der „Kölschen Fründe“ hat am 9. und 10. September beim 5. Kölsche Fründe Cup im Lindner Hotel & Sporting Club am Wiesensee mehr als 83.000 Euro Spenden gesammelt und damit das außerordentliches Engagement aus den vergangenen Jahren fortgesetzt. Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. setzt sich das Unternehmernetzwerk ein für sozial benachteiligte Kinder und Familien in der Kölner Region.

Bei vollen Haus mit Förderern aus Wirtschaft, Gesellschaft, Sport, TV, Film und Entertainment war die zweitägige Benefizveranstaltung am Wiesensee eine rundum gelungene Aktion für die gute Sache. Durch das Galaprogramm führte am Sonntagabend RTL-Sportnachrichtenchef Andreas von Thien. Am Montagvormittag starteten die Golferinnen und Golfer bei bestem Wetter den Kölsche Fründe Cup, der zum fünften Mal am Wiesensee ausgetragen wurde. Durch die großzügige Spendenbereitschaft der „Kölschen Fründe“ und ihrer Partnerunternehmen konnten am Abend neben den Siegern die stolze Spendensumme von 83.022,66 Euro verkündet werden. Den symbolischen Spendenscheck überreichte der Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln, Jörg Chr. Topfstedt gemeinsam mit dem Direktor des Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee, Peter Wenzel, stellvertretend für die vielen Unterstützer, an Victor M. Lietz, Leiter Marketing der Malteser im Erzbistum Köln. „Wir freuen uns mit der großartigen Spende nachhaltig bedürftige Kinder und Jugendliche in der Kölner Region unterstützen und fördern zu können und sagen Danke an die „Kölschen Fründe“, an alle Sponsoren sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um den 5. Kölsche Fründe Cup und besonders an das großartige Team am Wiesensee “, so Lietz.

In diesem Jahr engagieren sich die „Kölschen Fründe“ besonders für den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen. Rettungssanitäter, Notärzte, Palliativ-Mediziner, ambulante Malteser Hospizdienste und weitere Helfer erfüllen dabei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Schwersterkrankung und oft verkürzter Lebenserwartung einen besonderen Wunsch, den sie und ihre Angehörigen aus eigener Kraft oder eigenen finanziellen Mitteln nicht realisieren können. Da die Krankenwagen allerdings auch für normale Einsätze unterwegs und somit nicht immer verfügbar sind, ermöglichten die „Kölschen Fründe“ durch ihr unvergleichliches Spendenengagement die Anschaffung eines neuen und ausschließlich diesem Zweck dienenden Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen. Bereits Ende des Jahres soll der Wagen zur Verfügung stehen und wird dann seinen offiziellen „Dienst“ für schwerkranke kleine und große „Herzenswunsch-Patienten“ aufnehmen.

Die „Kölschen Fründe“ sind ein Zusammenschluss führender Unternehmer aus der Kölner Region, die sich für sozial benachteiligte Menschen engagieren, mit Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendförderung.

 Durch die großzügige Spendenbereitschaft der „Kölschen Fründe“ und ihrer Partnerunternehmen konnte am Abend des 5. Kölsche Fründe Cup die stolze Spendensumme von 83.022,66 Euro verkündet werden.

Durch die großzügige Spendenbereitschaft der „Kölschen Fründe“ und ihrer Partnerunternehmen konnte am Abend des 5. Kölsche Fründe Cup die stolze Spendensumme von 83.022,66 Euro verkündet werden.

EFS AG spendet 10.000 Euro für Herzenswünsche von schwerstkranken Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Ingo Linn (Vorstand EFS AG), Dr. Jürgen Pelka (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Martin Rösler (Geschäftsführer des Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Köln) sowie Senator Klaus Kuschel (stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates) und Guido Werner (Bereichsvorstand Vertrieb) mit dem symbolischen Spendenscheck über 10.000 Euro für „ Malteser Herzenswunsch“. Fotos: EFS AG

Die Euro-Finanz-Service AG (EFS AG) aus Mainz hat 10.000 Euro für das Projekt „Malteser Herzenswunsch“ gespendet. Im Rahmen der Jahresauftaktgala des Unternehmens am 10. Februar 2018 konnte Martin Rösler (Geschäftsführer der Malteser im Erzbistum Köln) einen symbolischen Spendenscheck aus den Händen von Ingo Linn (Vorstand), Dr. Jürgen Pelka (Vorsitzender des Aufsichtsrates) sowie Senator Klaus Kuschel (stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates) und Guido Werner (Bereichsvorstand Vertrieb) entgegennehmen.

Die EFS AG stellte ihren zahlreichen Gästen am Abend der Gala das Herzenswunsch Projekt der Malteser vor. An mittlerweile 15 Standorten erfüllen dabei Rettungssanitäter, Notärzte, Palliativ-Mediziner, ambulante Malteser Hospizdienste und Helfer bundesweit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Schwersterkrankung und oft verkürzter Lebenserwartung einen besonderen Wunsch. Es handelt sich um Wünsche, welche die Patienten und ihre unmittelbar betroffenen Angehörigen aus eigener Kraft und überwiegend aus eigenen finanziellen Mitteln nicht realisieren können. Mit dem Spendenbetrag werden unter anderem spezielle Schulungen der bundesweiten Herzenswunsch-Projektleiter-Teams gefördert.    

Die Vorstellung der Malteser „Herzenswunsch“ Initiative im Rahmen der EFS Gala, unterstrich den Auftakt einer mehrjährigen Partnerschaft mit dem EFS-Hilfswerk. Wir danken der EFS AG für diese großartige Unterstützung zu Gunsten von schwersterkrankten Menschen, von denen viele leider bereits am Ende ihres Lebens stehen.  

 

 

Malteser Dankplakette in Gold für Ralf Schlegelmilch

Ralf Schlegelmilch (rechts) mit seiner Auszeichnung und dem Malteser Stadtbeauftragten Achim Schmitz.

Schon seit mehreren Jahren engagiert sich Ralf Schlegelmilch, Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e.V., in vielfältiger Weise für die Malteser.

Achim Schmitz, Stadtbeauftragter der Kölner Malteser, überreichte Ralf Schlegelmilch dafür nun die goldene Dankplakette der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens. Sie wird verliehen als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für besondere Verdienste um die Erfüllung des Malteser Auftrages.

Mehr zur Willi Ostermann Gesellschaft […]