Erfahrungsaustausch in Tel Aviv mit der israelischen "The Wish Ambulance"

Ein Treffen der ganz besonderen Art fand in der vergangenen Woche in Tel Aviv statt. Auf der Agenda zum Besuch verschiedener, durch die Malteser im Erzbistum Köln in Israel geförderten Hilfsprojekte unter dem Dach der Initiative "Hoffnung spenden - Hilfe für Kinder und Familien in Not“, stand auch ein Kennenlernen und fachlicher Austausch mit der israelischen "The Wish Ambulance".

Diözesangeschäftsführer Martin Rösler, Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern waren begeistert von der Offenheit und Herzlichkeit ihrer Kolleginnen und Kollegen. Die israelische Initiative ist Vorbild für den in Leverkusen ins Leben gerufenen "Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen".

  Diözesangeschäftsführer Martin Rösler (2. v.l.), Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs (3.v.l.) und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern (hinten links) mit den israelischen Kolleginnen und Kollegen der Wish Ambulance und Dr. Sophie Gräfin von Preysing, Malteser Bethlehem Beauftrage (rechts).

Diözesangeschäftsführer Martin Rösler (2. v.l.), Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs (3.v.l.) und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern (hinten links) mit den israelischen Kolleginnen und Kollegen der Wish Ambulance und Dr. Sophie Gräfin von Preysing, Malteser Bethlehem Beauftrage (rechts).

5. Kölsche Fründe Cup: 83.000 Euro für sozial benachteiligte Kinder und Herzenswünsche

Die solidarische Gemeinschaft der „Kölschen Fründe“ hat am 9. und 10. September beim 5. Kölsche Fründe Cup im Lindner Hotel & Sporting Club am Wiesensee mehr als 83.000 Euro Spenden gesammelt und damit das außerordentliches Engagement aus den vergangenen Jahren fortgesetzt. Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. setzt sich das Unternehmernetzwerk ein für sozial benachteiligte Kinder und Familien in der Kölner Region.

Bei vollen Haus mit Förderern aus Wirtschaft, Gesellschaft, Sport, TV, Film und Entertainment war die zweitägige Benefizveranstaltung am Wiesensee eine rundum gelungene Aktion für die gute Sache. Durch das Galaprogramm führte am Sonntagabend RTL-Sportnachrichtenchef Andreas von Thien. Am Montagvormittag starteten die Golferinnen und Golfer bei bestem Wetter den Kölsche Fründe Cup, der zum fünften Mal am Wiesensee ausgetragen wurde. Durch die großzügige Spendenbereitschaft der „Kölschen Fründe“ und ihrer Partnerunternehmen konnten am Abend neben den Siegern die stolze Spendensumme von 83.022,66 Euro verkündet werden. Den symbolischen Spendenscheck überreichte der Geschäftsführer der Deutschen R+S GmbH Köln, Jörg Chr. Topfstedt gemeinsam mit dem Direktor des Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee, Peter Wenzel, stellvertretend für die vielen Unterstützer, an Victor M. Lietz, Leiter Marketing der Malteser im Erzbistum Köln. „Wir freuen uns mit der großartigen Spende nachhaltig bedürftige Kinder und Jugendliche in der Kölner Region unterstützen und fördern zu können und sagen Danke an die „Kölschen Fründe“, an alle Sponsoren sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund um den 5. Kölsche Fründe Cup und besonders an das großartige Team am Wiesensee “, so Lietz.

In diesem Jahr engagieren sich die „Kölschen Fründe“ besonders für den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen. Rettungssanitäter, Notärzte, Palliativ-Mediziner, ambulante Malteser Hospizdienste und weitere Helfer erfüllen dabei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Schwersterkrankung und oft verkürzter Lebenserwartung einen besonderen Wunsch, den sie und ihre Angehörigen aus eigener Kraft oder eigenen finanziellen Mitteln nicht realisieren können. Da die Krankenwagen allerdings auch für normale Einsätze unterwegs und somit nicht immer verfügbar sind, ermöglichten die „Kölschen Fründe“ durch ihr unvergleichliches Spendenengagement die Anschaffung eines neuen und ausschließlich diesem Zweck dienenden Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen. Bereits Ende des Jahres soll der Wagen zur Verfügung stehen und wird dann seinen offiziellen „Dienst“ für schwerkranke kleine und große „Herzenswunsch-Patienten“ aufnehmen.

Die „Kölschen Fründe“ sind ein Zusammenschluss führender Unternehmer aus der Kölner Region, die sich für sozial benachteiligte Menschen engagieren, mit Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendförderung.

 Durch die großzügige Spendenbereitschaft der „Kölschen Fründe“ und ihrer Partnerunternehmen konnte am Abend des 5. Kölsche Fründe Cup die stolze Spendensumme von 83.022,66 Euro verkündet werden.

Durch die großzügige Spendenbereitschaft der „Kölschen Fründe“ und ihrer Partnerunternehmen konnte am Abend des 5. Kölsche Fründe Cup die stolze Spendensumme von 83.022,66 Euro verkündet werden.

Großer 1. FC Köln Fan im Herzenswunsch-Krankenwagen zum Heimspiel

 Herr K. mit seiner Tochter und der Pflegekraft sowie Sayan und Daimon, seinem Herzenswunsch-Team von den Kölner Maltesern für die Reise ins Stadion.

Herr K. mit seiner Tochter und der Pflegekraft sowie Sayan und Daimon, seinem Herzenswunsch-Team von den Kölner Maltesern für die Reise ins Stadion.

 Ein Dankeschön von Familie K. an das Herzenswunsch-Team mit den lieben Worten: „Geschenke machen einen froh! Ganz besonders, wenn das Geschenk ein Herzenswunsch ist, der sonst unmöglich wäre. Danke den Maltesern für das ‚Rot-Weiße‘ Geschenk! Danke für Euren Einsatz! Danke für Eure Wärme und Freundlichkeit! Danke, dass es Euch gibt!“

Ein Dankeschön von Familie K. an das Herzenswunsch-Team mit den lieben Worten: „Geschenke machen einen froh! Ganz besonders, wenn das Geschenk ein Herzenswunsch ist, der sonst unmöglich wäre. Danke den Maltesern für das ‚Rot-Weiße‘ Geschenk! Danke für Euren Einsatz! Danke für Eure Wärme und Freundlichkeit! Danke, dass es Euch gibt!“


Am 16. September konnten die Malteser in der Stadt Köln Herrn K. einen großen Herzenswunsch erfüllen. Gemeinsam mit dem Unternehmernetzwerk der Kölschen Fründe und dem 1. FC Köln ermöglichten sie dem schwerkranken Mann kurzfristig einen Besuch im RheinEnergieStadion beim Spiel des Kölner Vereins gegen den SC Paderborn 07. Herr K. ist ein absoluter 1. FC Köln Fan und freute sich riesig, kurzfristig beim Heimspiel seines Lieblingsvereins dabei sein zu können. Die Malteser holten ihn im Hospiz in Erftstadt ab und brachten ihn direkt ins Stadion. Vor Ort begrüßte ihn die Behindertenbeauftragte des Clubs und überreichte ein Originaltrikot sowie einen Mini-Geißbock. Das Spiel konnte Herr K. sich gemeinsam mit seiner Tochter anschauen. Zusätzlich begleitete eine Pflegekraft die kleine Delegation, denn Herr K. ist auf einen Rollstuhl angewiesen und pflegebedürftig. Auch wenn der FC nicht gewonnen hat, war es ein unvergessliches Erlebnis für Herrn K. und seine Tochter, dass Team noch einmal spielen zu sehen und gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen.

Ein großes DANKE an den 1. FC Köln, die Kölschen Fründe und die Kölner Malteser für die großartige Unterstützung, dank der wir gemeinsam den Herzenswunsch von Herrn K. wahr werden lassen konnten. 


Noch einmal die Natur hautnah erleben

Kürzlich begleiteten die Malteser aus Bad Honnef in Kooperation mit den Leverkusener Maltesern einen 89-jährigen, seit 20 Jahren querschnittsgelähmten Herrn nach Waldbröl in den Naturerlebnispark Panarbora.

Als junger Mann wollte der ältere Herr Förster werden, wurde allerdings damals von der Bundeswehr eingezogen und konnte sich diesen Berufswunsch nicht erfüllen. Die Liebe zur Natur hat er jedoch nie verloren. Eine Woche vor seinem 90. Geburtstag konnte er nun mit den Maltesern im Herzenswunsch-Krankenwagen in den Naturerlebnispark reisen und noch einmal die Natur hautnah erleben. Gemeinsam mit seiner Familie erkundete er den Baumwipfelpfad. Die Mitarbeiter des Naturerlebnisparks ermöglichten ihnen eine Führung. Auf den Rollstuhl angewiesen konnte der große Naturliebhaber nicht selber aufstehen, die verschiedenen Baumrinden und Tierfelle jedoch in einer Tasche, die die Mitarbeiter mit sich führten, aus der Nähe anschauen und berühren.

Wir danken dem Herzenswunsch-Team, welches die Fahrt begleitet hat und dem älteren Herrn so einen großen Herzenswunsch erfüllen konnte. 

Die Euro-Finanz-Service AG engagiert sich für "Malteser Herzenswunsch" - 5 Fragen an Vorstand Ingo Linn

HWKW-Logo Kopie_small.jpg

Die Euro-Finanz-Service AG zeigt soziale Verantwortung in vielfältiger Weise. Ein besonderes Engagement ist die Partnerschaft des EFS-Hilfswerks mit dem Projekt „Malteser Herzenswunsch“. Unterstützung leistet die EFS hier besonders bei der Weiterqualifizierung der bundesweiten Projektleiter. Viele außergewöhnliche Patientenwünsche können darüber hinaus mit Hilfe der EFS erfüllt werden.

Das Projekt „Malteser Herzenswunsch“ unter dessen Dach sich auch der „Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen“ befindet, wurde von engagierten Maltesern im Erzbistum Köln ins Leben gerufen und ist mittlerweile deutschlandweit an 15 Standorten installiert. Speziell ausgebildete Helferinnen und Helfer, darunter Rettungssanitäter, Notärzte, Palliativ-Mediziner und ambulante Malteser Hospizdienste erfüllen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Schwersterkrankung und oft verkürzter Lebenserwartung einen besonderen Wunsch. Dies gilt vor allem für Patienten und ihre unmittelbar betroffenen Angehörigen, die aus eigener Kraft und eigenen finanziellen Mitteln diese Wünsche nicht realisieren können. Die Erfüllung ihres Herzenswunsches und die Reise im Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen ist für die Patienten kostenlos und wird durch freiwilliges Engagement und Spenden möglich gemacht.

HW-EFS1-LinnI_small.jpg

Für EFS-Vorstand Ingo Linn ist das Projekt eine besondere Herzensangelegenheit. Im Interview erklärt er, warum die EFS AG sich als Unternehmen für „Malteser Herzenswunsch“ (MHW) engagiert.

MHW: Wie vereinbaren sich in Ihrem Unternehmen die Ziele wirtschaftlichen Handelns mit Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung?

Ingo Linn: Aus unserer Sicht hat ein erfolgreiches Unternehmen auch die Verpflichtung, sich für die Gesellschaft zu engagieren. Das ist für uns dort, wo Menschen durch eigene Krankheiten oder in der Familie stark belastet sind. Hier helfen wir gerne den engagierten Helfern und Einrichtungen, die oft ehrenamtlich tätig sind, diese wertvolle Arbeit zu leisten.

MHW: Seit vielen Jahren steht das vom EFS Vorstand eigens ins Leben gerufene Hilfswerk für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in enger Verbindung mit sozialem Engagement. Wie setzen Sie das gemeinsam im Alltag um?

Ingo Linn: Das EFS-Hilfswerk ist geboren aus dem Gedanken, dass wir einen Teil unseres wirtschaftlichen Erfolges sinnvoll reinvestieren wollen. Unser Hilfswerk ist eine gemeinsame Aktion unserer Vertriebspartner und der Verantwortlichen der AG. Alle Vertriebspartner verzichten zu Gunsten des Hilfswerks auf einen Teil ihres Einkommens. Den gleichen Teil gibt dann die AG ebenfalls ins Hilfswerk. So sind wir in der Lage, regelmäßige Unterstützung in soziale Projekte zu investieren. Da unsere Vertriebspartner regelmäßig auch außergewöhnliche Lebensumstände ihrer Kunden erleben, kommt es durchaus zu Unterstützungen individueller Notsituationen.

MHW: Welche Aspekte waren ausschlaggebend für Sie, die Initiative „Malteser Herzenswunsch“ als Unternehmen und im Rahmen einer offiziellen Partnerschaft seit dem 10. Februar 2018 unterstützen zu wollen?

Ingo Linn: Als wir von der Initiative Malteser Herzenswunsch erfuhren, war für uns sofort klar, dass das zu unserem EFS-Hilfswerk passt. Das Motto des EFS-Hilfswerk lautet nicht umsonst: Einfach Freude schenken. Zum einen ist der Malteser Hilfsdienst eine weltweit tätige Hilfsorganisation, die ihr Tun und Handeln in nachhaltige Betreuung von bedürften Menschen legt. Zum anderen der Gedanke, Schwerstkranken einen individuellen Wunsch zu erfüllen, den sie aus eigener Kraft nicht realisieren können, begeistert uns. Da dieses Projekt am Anfang steht und in ganz Deutschland etabliert werden soll, wollen wir diese tolle Idee begleiten.

MHW: Wie können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EFS AG hier konkret engagieren?

Ingo Linn: Da unsere Vertriebspartner das EFS-Hilfswerk aus voller Überzeugung befürworten, werden sie zu dem Projekt Malteser Herzenswunsch hilfreiche Informationen liefern. Genau dort, wo sie ihrer unternehmerischen Tätigkeit nachgehen und hilfsbedürftige Situationen erkennen, wissen sie, mit dem "Herzenswunsch" kann an dieser Stelle etwas Freude gebracht werden. Wir werden eine Ansprechperson in der AG einsetzen, die dann die Anfrage an den Malteser Herzenswunsch-Verantwortlichen weiterleitet.

MHW: Woran zeigt sich aus Ihrer Sicht am deutlichsten, dass die EFS AG und „Malteser Herzenswunsch“ nachhaltig voneinander profitieren können?

Ingo Linn: Unsere Philosophie ist auf Nachhaltigkeit und Langfristigkeit ausgelegt. Da sehe ich den besonderen Ansatz, nicht einmalig und kurzfristig, sondern etwas gemeinsam organisch wachsen lassen. Unser Ansinnen ist, in diesem Projekt vielen notleidenden und bedürftigen Menschen ihre Wünsche durch diese wunderbare Einrichtung zu erfüllen und zu ermöglichen.

EFS-HILFSWERK
EINFACH – FREUDE – SCHENKEN !!

Zu den Internetseiten der EFS AG [...]

Filmbeitrag zum Engagement der EFS AG für “Malteser Herzenswunsch”