Wunscherfüller mit Herz nun weit über Köln hinaus - Partnerschaft mit dem Bundesverband Herzkranke Kinder e.V.

Die Malteser zeigen beim Aktionstag „Herz zum Anfassen“ in Köln schon den ganz Kleinen wie Erste Hilfe geleistet werden kann. Foto: Malteser

Die Malteser zeigen beim Aktionstag „Herz zum Anfassen“ in Köln schon den ganz Kleinen wie Erste Hilfe geleistet werden kann. Foto: Malteser

Seit gut drei Jahren erfüllen die Malteser in der Erzdiözese Köln Herzenswünsche schwerst erkrankter Kinder und Jugendlicher mit ganz unterschiedlichen Angeboten. In Köln pflegen sie dabei von Beginn an eine gute Partnerschaft mit der Elterninitiative herzkranker Kinder e.V.. Diese Partnerschaft konnte nun auf den Bundesverband ausgeweitet werden. Als Dachverband vereint der Bundesverband 29 Elterninitiativen in ganz Deutschland mit etwa 3.000 betroffenen Familien. „Durch die Partnerschaft“, so Dipl. Psych. Prof. Dr. Elisabeth Sticker vom Vorstand der Elterninitiative in Köln, „erreichen die Malteser mit diesem schönen Angebot sehr viel mehr Familien, denen sie Entlastung und Freude anbieten können“. Da auch bundesweit immer mehr Malteser-Herzenswunscherfüller bereit stünden, so Malteser-Diözesangeschäftsführer Martin Rösler, könne so ein tragfähiges Netzwerk geknüpft werden. Schwer kranke Kinder oder Erwachsene werden an einen Ort ihrer Träume gebracht und erleben dort wundervolle Momente. Ehrenamtliche Teams an verschiedenen Malteser-Standorten bereiten diese Aktionen für jeden Einzelfall genau vor und kümmern sich intensiv um den Wunsch-Kandidaten und seine Angehörigen.

Erst kürzlich haben die Malteser den Aktionstag „Herz zum Anfassen“ in Köln finanziell sowie mit Präsenz des Malteser Herzenswunsch-Krankenwagens und Malangeboten unterstützt.

Kurzfilm zur Kooperation [...]

Mehr zu Malteser Herzenswunsch [...]

Zu den Seiten des Bundesverbandes [...]

Schülerinnen und Schüler des TBK Solingen erfüllen Herzenswünsche

V.l.n.r.: Nils Wiethoff und Nils Hosse von der Schüler-Vertretung, Johannes Pütz vom Kölner Malteser Herzenswunsch-Team, Schulsprecherin Lisa Marie Lichtenhagen und Malteser Kreisgeschäftsführer Tim Feister bei der symbolischen Scheckübergabe für den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen.

Lisa Marie Lichtenhagen ist Schulsprecherin am Technischen Berufskolleg in Solingen. Sie und die gesamte Schüler-Vertretung haben in der Adventzeit bei den 1.600 Schülerinnen und Schülern der Schule Spenden gesammelt für den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen. Dabei ist die großartige Summe von 1.948 Euro zusammengekommen. Den symbolischen Spendenscheck überreichte Lisa Marie Lichtenhagen nun gemeinsam mit ihren Kollegen aus der Schüler-Vertretung, Nils Wiethoff und Nils Hosse, an Malteser Kreisgeschäftsführer Tim Feister und Johannes Pütz vom Kölner Malteser Herzenswunsch-Team.

Vor Ort auf dem Schulgelände konnten sich die Schülerinnen und Schüler in der großen Pause den Herzenswunsch-Krankenwagen ganz genau anschauen, für den im Rahmen der Advents-Spendensammlung fleißig gesammelt wurde. Die Malteser im Erzbistum Köln erfüllen mit diesem sehr besonderen, aufwendig umgebauten Spezialfahrzeug oft letzte Herzenswünsche von schwersterkrankten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Der Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen hat alle Eigenschaften eines Krankentransportwagens (KTW), der Gast nimmt dies aber weniger wahr, weil zum Beispiel medizinischen Geräte verdeckt eingebaut wurden.

Vielen Dank an die 1.600 Schülerinnen und Schüler des Technischen Berufskolleg in Solingen für den großartigen Spendenbetrag mit dem weitere Herzenswünsche erfüllt werden können.

EFS AG spendet 15.000 Euro für die Ausbildung von Herzenswunsch-Teams

V.l.n.r.: Ingo Linn (Vorstand EFS AG), Martin Rösler (Geschäftsführer des Malteser Hilfsdienst e.V. im Erzbistum Köln), Dr. Jürgen Pelka (Vorsitzender des Aufsichtsrates), sowie Senator Klaus Kuschel (stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates) und Guido Werner (Bereichsvorstand Vertrieb) mit dem symbolischen Spendenscheck über 15.000 Euro für „Malteser Herzenswunsch“. Foto: EFS AG

Danke an die Euro-Finanz-Service AG (EFS AG) aus Mainz, die im Rahmen ihrer Jahresauftaktgala Ende Januar in Wiesbaden erneut 15.000 Euro für das Projekt „Malteser Herzenswunsch“ gespendet hat.

Ein Jahr zuvor konnte die „Malteser Herzenswunsch“ Initiative im Rahmen der damaligen Jahresauftaktgala vorgestellt werden und eine mehrjährige Partnerschaft mit dem EFS-Hilfswerk begann. Das Projekt unter dessen Dach sich auch der „Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen“ befindet, wurde von engagierten Maltesern im Erzbistum Köln ins Leben gerufen und ist mittlerweile deutschlandweit schon an 42 Standorten mit 429 Helferinnen und Helfern installiert. Speziell ausgebildete Helferinnen und Helfer, darunter Rettungssanitäter, Notärzte, Palliativ-Mediziner und ambulante Malteser Hospizdienste erfüllen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Schwersterkrankung und oft verkürzter Lebenserwartung einen besonderen oft letzten Wunsch. Dies gilt vor allem für Gäste und ihre unmittelbar betroffenen Angehörigen, die aus eigener Kraft und eigenen finanziellen Mitteln diese Wünsche nicht realisieren können. Die Erfüllung ihres Herzenswunsches und die Reise im Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen ist für die Patienten kostenlos und wird durch freiwilliges Engagement und Spenden möglich gemacht.

Unterstützung leistet die EFS insbesondere bei der Weiterqualifizierung der bundesweiten Projektleiter und somit auch für die Herzenswunsch-Teams.

„Kölsche Fründe“ spenden Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen

Die „Kölsche Fründe“ haben am Nikolaustag im Kölner Karnevalsmuseum den bundesweit ersten, eigens für die Wunscherfüllung gebauten, Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen im Wert von über 100.000 Euro an die Malteser im Erzbistum Köln übergeben. Dieser ermöglicht künftig sterbenskranken Menschen noch ein letztes Mal an einen Ort ihrer Wahl zu fahren. Ans Meer, in die Berge, in die alte Heimat, zur Familie, zu Freunden, ins Konzert …

Fahrzeugenthüllung im Kölner Karnevalsmuseum: Kölsche Fründe Botschafter und Malteser Herzenswunsch-Teams präsentieren den neuen Herzenswunsch-Krankenwagen

Die Malteser in der Kölner Region erfüllen mit diesem sehr besonderen, aufwendig umgebauten Spezialfahrzeug der Marke Ford letzte Herzenswünsche. Träume und Wünsche bekommen eine ganz andere Dimension, wenn Menschen wissen, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Diese Wünsche, die den Betroffenen und ihren Angehörigen oft alles bedeuten, wollen die Malteser erfüllen. Dazu haben in den vergangenen drei Jahren mehrere Standorte der Malteser in Deutschland das Projekt Herzenswunsch-Krankenwagen ins Leben gerufen. Auch die Malteser im Erzbistum Köln konnten schon viele Herzenswünsche erfüllen. Bislang wurde hierfür auf herkömmliche Krankentransportwagen (KTW), ausgeborgt aus dem Regelbetrieb, zurückgegriffen. Der neue Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen hat alle Eigenschaften eines KTW, der Patient nimmt dies aber nicht so wahr, weil zum Beispiel medizinischen Geräte verdeckt eingebaut wurden.

Das neue Fahrzeug ist ab jetzt jederzeit und nur für die Erfüllung der Herzenswünsche verfügbar und bringt Menschen dorthin, wo sie ohne dieses für sie kostenlose Angebot nicht mehr hinkämen. Begleitet werden sie von Rettungs- oder Notfallsanitätern bzw. Rettungsassistenten und Ärzten der Malteser, die speziell für diesen Dienst geschult, freiwillig und ehrenamtlich mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen unterwegs sind.

Die „Kölsche Fründe“, als langjähriger Partner der Malteser, sind ein Zusammenschluss führender Unternehmer aus der Kölner Region, die sich für sozial benachteiligte Menschen einsetzen. Seit Jahresbeginn engagierten sich die „Kölsche Fründe“ in vielen Spendeninitiativen und Aktionen für die Neuanschaffung des ersten Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen.

DANKE an die “Kölsche Fründe” und alle, die zu diesem wunderbaren Nikolausgeschenk beigetragen haben, mit dem schwersterkrankten Menschen ein oft letzter Herzenswunsch erfüllt werden kann!

Erfahrungsaustausch in Tel Aviv mit der israelischen "The Wish Ambulance"

Ein Treffen der ganz besonderen Art fand in der vergangenen Woche in Tel Aviv statt. Auf der Agenda zum Besuch verschiedener, durch die Malteser im Erzbistum Köln in Israel geförderten Hilfsprojekte unter dem Dach der Initiative "Hoffnung spenden - Hilfe für Kinder und Familien in Not“, stand auch ein Kennenlernen und fachlicher Austausch mit der israelischen "The Wish Ambulance".

Diözesangeschäftsführer Martin Rösler, Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern waren begeistert von der Offenheit und Herzlichkeit ihrer Kolleginnen und Kollegen. Die israelische Initiative ist Vorbild für den in Leverkusen ins Leben gerufenen "Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen".

Diözesangeschäftsführer Martin Rösler (2. v.l.), Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs (3.v.l.) und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern (hinten links) mit den israelischen Kolleginnen und Kollegen der Wish Ambulance und Dr. Sophie Gräfin von Preysing, Malteser Bethlehem Beauftrage (rechts).

Diözesangeschäftsführer Martin Rösler (2. v.l.), Leiter Notfallvorsorge Oliver Röhrs (3.v.l.) und Tim Feister von den Leverkusener Maltesern (hinten links) mit den israelischen Kolleginnen und Kollegen der Wish Ambulance und Dr. Sophie Gräfin von Preysing, Malteser Bethlehem Beauftrage (rechts).